Sanofi

Das Venensystem

Im Beinvenensystem wird zwischen den oberflächlichen und den tiefen Venen unterschieden.

Die oberflächlichen Venen, die oft leicht bläulich unter der Haut sichtbar sind, sammeln das Blut der Haut und des Unterhautgewebes und führen es dem tieferliegenden Venensystem zu. Dieses ist in die Muskulatur eingebettet und sorgt für den Rücktransport des Blutes aus den Beinen.

Die Muskelpumpe

Spannen sich die Muskeln — vor allem die Wadenmuskeln — an, drücken sie von außen auf die tiefen Beinvenen und pressen so das Blut zum Herzen zurück. Eine gut funktionierende „venöse Beinpumpe“ oder „Muskelpumpe“ ist wichtig, damit die Venen ihre Aufgabe erfüllen können. Die Muskelpumpe arbeitet allerdings nur, wenn sie durch Bewegung aktiviert wird.

Die Venenklappen

Damit Blut, das schon in Richtung Herz unterwegs ist, bei entspannter Beinmuskulatur nicht mehr zurückfließt, sind die Venen mit Venenklappen ausgestattet. Sie wirken ähnlich wie Ventile: Fließt das Blut in Richtung Herz, öffnen sie sich. Entspannt sich die Muskulatur, schließen sie sich und verhindern einen Blutstrom in die entgegengesetzte Richtung.

Ist die Muskelpumpe inaktiv (z.B. bei Bewegungsmangel) und sind die Venenklappen geschädigt (z.B. bei erblich bedingten Krampfadern) kann das die Entstehung einer chronischen Venenerkrankung begünstigen.

Gut zu wissen...

Wussten Sie, dass schon leicht erhöhte Absätze von 3,5 Zentimetern die Muskelpumpe und damit den Blutfluss in den Beinen beeinträchtigen? High-Heels sind regelrecht Gift für Venenpatienten!

Tipp: Weg mit den Schuhen wo es nur geht. Wer barfuß läuft aktiviert die Muskelpumpe und fördert die Durchblutung.