Schwere, schmerzende Beine und Besenreiser?

Müde, schwere Beine? Antistax® hilft!

Venenleiden beginnen meist ganz harmlos: Die Beine fühlen sich nach einem langen Tag müde und schwer an, sind vielleicht auch ein wenig geschwollen und schmerzen. Wenn Sie die Beine hochlegen, bessern sich die Beschwerden nach einer Weile wieder. Was viele nicht wissen: Müde, schwere, schmerzende Beine und Besenreiser können erste Anzeichen einer Venenerkrankung mit Krampfadern und Ödemen sein.

Damit ein Venenleiden nicht weiter fortschreitet, ist es wichtig, aktiv gegen die Venenschwäche vorzugehen. Neben ausreichend Bewegung sowie einer gesunden und ausgewogenen Ernährung können Sie noch mehr für Ihre Venen tun.

Antistax® Produkte bei Venenleiden und schweren Beinen

Gehen Sie aktiv gegen Ihre Venenschwäche vor, mit Antistax® – der meistgekauften Marke* unter den Arzneimitteln gegen Venenschwäche. Nicht grundlos wird Antistax® seit über 50 Jahren gegen Venenleiden eingesetzt. Das pflanzliche Arzneimittel Antistax® extra Venentabletten mit der medizinischen Kraft des Roten Weinlaubs repariert die Venenwände, stärkt die Durchblutung und schützt die Gefäße.


Mehr erfahren

Antistax® Venencreme lindert Beschwerden und Schweregefühl der Beine in Zusammenhang mit leichten venösen Durchblutungsstörungen.

Mehr erfahren

Das Kosmetikum Antistax® Frischgel vitalisiert, pflegt und belebt müde Beine. Dabei lindert es das Gefühl von schweren Beinen mit seiner kühlenden und erfrischenden Wirkung.

Mehr erfahren

Was ist Venenleiden?

Wie wirkt Antistax® extra

Wussten Sie, dass etwa 90 Prozent der Erwachsenen** unter Venenveränderungen leiden? Ein Venenleiden macht sich oft durch müde, schwere Beine oder Besenreiser bemerkbar. Meist als rein kosmetisches Problem verharmlost, ist ein Venenleiden jedoch eine Erkrankung. Besonders im Sommer bei hohen Temperaturen leiden viele Betroffene unter geschwollenen Beinen, die unangenehme Schmerzen verursachen. Unbehandelt kann eine Venenschwäche weiter fortschreiten. In fortgeschrittenen Stadien machen sich Krampfadern und Wassereinlagerungen (Ödeme) in den Beinen bemerkbar. Dann spricht man von einer chronisch venösen Insuffizienz, kurz CVI. Eine solche Venenerkrankung kann Folgen, wie ein offenes Bein (med. ulcus cruris venosum), haben.


Mehr über Venenleiden erfahren

Machen Sie den Venen-Quick-Check!

Schwellen Ihre Beine im Laufe des Tages an?

Haben Sie müde, schwere Beine, insbesondere nach längerem Stehen oder Sitzen?

Haben Sie Besenreiser?

Hatten Ihre Eltern Krampfadern?


Starke Venen erhalten!

Herzlichen Glückwunsch! Bisher sind Ihre Venen offenbar intakt! Wie Sie weiterhin so fit bleiben oder was Sie tun können, wenn sich doch erste Symptome zeigen, erfahren Sie hier oder in Ihrer Apotheke.

Besenreiser oder schwere, müde Beine sind keine Seltenheit. Allein in Deutschland sind jede zweite Frau und jeder dritte Mann betroffen – Tendenz steigend.

Diese ersten Anzeichen einer Venenschwäche können, wenn sie nicht behandelt werden, unangenehme Folgen wie Schwellungen, Schmerzen und Krampfadern haben.

Je früher Sie aktiv werden, desto besser für Ihre Venen!

Erste Anzeichen ernst nehmen!

Sie gehören zur Gruppe, die ein erhöhtes Risiko für ein Venenleiden hat. Venenleiden schreiten mit der Zeit voran – daher sollten Sie jetzt handeln, um eine Verschlimmerung zu verhindern. Informieren Sie sich gleich hier über die Behandlungsmöglichkeiten oder lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten.

Besenreiser oder schwere, müde Beine sind keine Seltenheit. Allein in Deutschland sind jede zweite Frau und jeder dritte Mann betroffen – Tendenz steigend.

Diese ersten Anzeichen einer Venenschwäche können, wenn sie nicht behandelt werden, unangenehme Folgen wie Schwellungen, Schmerzen und Krampfadern haben.

Je früher Sie aktiv werden, desto besser für Ihre Venen!

Schwache Venen reparieren, stärken und schützen!

Das Ergebnis weist auf eine fortgeschrittene Venenschwäche hin. Jetzt gilt es, schnell zu handeln, um eine Verschlimmerung zu verhindern. Es gibt viele Möglichkeiten, etwas gegen eine Venenschwäche zu tun. Informieren Sie sich hier über die Behandlungsmöglichkeiten oder lassen Sie sich in der Apotheke beraten.

Besenreiser oder schwere, müde Beine sind keine Seltenheit. Allein in Deutschland sind jede zweite Frau und jeder dritte Mann betroffen – Tendenz steigend.

Diese ersten Anzeichen einer Venenschwäche können, wenn sie nicht behandelt werden, unangenehme Folgen wie Schwellungen, Schmerzen und Krampfadern haben.

Je früher Sie aktiv werden, desto besser für Ihre Venen!



*Bitte beachten Sie, dass der Venen-Quick-Test kein Ersatz für eine medizinische Beratung ist. Nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Arzt auf.



Wie verläuft Venenleiden?

Wie wirkt Antistax® extra

Venenleiden sind eine fortschreitende Erkrankung. Oft können die Betroffenen die Anzeichen einer chronischen Venenschwäche nicht deuten und steuern nicht dagegen. Erste Anzeichen sind müde, schwere Beine und Besenreiser. Erst wenn die Beschwerden den Alltag beeinträchtigen, wird Hilfe gesucht. Dabei ist es wichtig, eine Veneninsuffizienz frühzeitig zu behandeln, um schlimmere Symptome zu vermeiden.


Mehr über den Verlauf von Venenleiden erfahren

Venenleiden richtig behandeln

Wie wirkt Antistax® extra

Bei einer chronischen Venenerkrankung gibt es eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten, die idealerweise miteinander kombiniert werden. Dazu gehören ein gesunder Lebensstil und gefäßaktive Venenpräparate, aber auch die Behandlung mit Kompression sowie operative Maßnahmen. Da Venenerkrankungen unbehandelt voranschreiten, ist es sinnvoll, frühzeitig in den Krankheitsprozess einzugreifen.


Zu den Behandlungsmöglichkeiten
Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Antistax

*IMS Off-take Absatz + Umsatz , Systemische und Topische Venenmittel (AM+GM); Jahr 2020 (MAT 12/20)
**nicht alle sind behandlungsbedürftig